Osteologische Untersuchungs- und Beratungsstelle im Vorsorgezentrum
Dr. Maren Jurkschat
Dr. Andrea Harder-Greve

Forum am Bahnhof
Bahnhofstraße 100
25451 Quickborn
Telefon: 04106 / 4044
E-Mail: E-Mail senden
Risiken

Knochendichtemessung

Basislaboruntersuchungen

Röntgen der Wirbelsäule

Behandlungen

Unter Osteoporose versteht man eine niedrige Knochenmasse und eine Verschlechterung der Mikroarchitektur des Knochens mit der Folge einer vermehrten Brüchigkeit.
Mit zunehmendem Alter kommt es beim Menschen zum Abbau der Knochenmasse. Bei der Osteoporose ist dieser Knochenschwund noch stärker ausgeprägt und setzt meist auch früher ein. Fast 8 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Osteoporose. 20% davon sind Männer.

Osteoporosekranke brechen sich aus geringstem Anlass die Knochen. Die Krankheit beginnt stumm. Es drohen später folgenschwere Knochenbrüche mit chronischen Schmerzen, Einschränkung der Lebensqualität, Behinderung und Pflegebedürftigkeit mit hohen Kosten für den Einzelnen und die Gesellschaft.

Das Knochenbruchrisiko verdoppelt sich mit jedem Lebensjahrzehnt und ist daher auch vom Lebensalter bestimmt.

Gehören Sie zu den Gefährdeten, d. h. besteht bei Ihnen ein 20%iges Risiko, innerhalb der nächsten 10 Jahre einen Knochenbruch zu erleiden, sollte bei Ihnen eine Diagnostik durchgeführt werden. Hierzu wenden Sie sich bitte an einen Osteologen oder einen osteologisch tätigen Arzt. Wenn Sie gefährdet sind, bedeutet das noch nicht, dass Sie bereits an einer Osteoporose erkrankt sind.

Zurück